Medientechnik in der Schule: Beamer

Kriterien
Kurzcharakteristik
Vor- und Nachteile
Bevorzugte Einsatzgebiete
/ Sonstiges / URL
Bildauflösung
Standard für Schulen:
XGA-Auflösung (1024 x 768 Pixel)
Beamer mit der Auflösung von 800 x 600 Pixeln taugen nur noch für die Videoprojektion, für eine Datenprojektion ist die Auflösung zu gering.
Helligkeit
Oft gewünscht: mindestens 2000 ANSI-Lumen Die Helligkeitsunterschiede sind bei gleichen Lumen-Angaben oft beträchtlich! Hier helfen nur der direkte Vergleich oder seriöse Testberichte. Genauso wichtig wie die Helligkeit ist die gleichmäßige Ausleuchtung und die Bildschärfe über die ganze Projektionsfläche hinweg.
Ton
In Beamer eingebaute Lautsprecher sind völlig unzureichend; Zusatzlautsprecher sind für den Schuleinsatz ein absolutes Muss! Lösung für den Ton: An den Beamer werden Aktiv-Boxen angeschlossen oder der Beamer wird mit einem Verstärker mit Lautsprechern verbunden.
Keystone-
Korrektur
Ein Muss!
Bei zu starker Korrektur Unschärfen möglich.
Strahlt der Beamer schräg von unten an die Wand, wird das Bild trapezartig verzerrt. Die Ks-Korrektur stellt die Bildkanten wieder gerade. Bei Beamern auf Rollwägen sollte die Korrektur 1 x verbindlich auf einen bestimmten Abstand zur Wand eingestellt werden.
Geräusch-entwicklung
Je leiser das Lüftergeräusch, desto besser. Gute Geräte arbeiten mit wenig über 30 dB, im Eco-Mode (verringerte Lampenhelligkeit) gibt es auch schon Beamer unter 30 dB.
Anschlüsse
Minimum:
RGB / Mini D-Sub 15-pin (Computer- Monitor)
Video-in (Cinch)
S-Video-in (S-Video)
Audio-in (Klinke 3,5 mm Stereo oder 2 x Cinch)
Audio-out (Klinke 3,5 mm Stereo oder 2 x Cinch)
Zusätzlich wünschenswert:
Digitaleingang
Video-out (Cinch/S-Video)
RJ 45 (Netzwerk-Anschluss)
W-Lan (Wireless Lan / Funknetz tauglich)
Siehe auch:

Internetlink

Internetlink
Aufstellung/
Montage
Für Schulen sind nur 2 Varianten sinnvoll:

1. Deckenmontage:

Vorteile: Alle Geräte können fest angeschlossen werden, sind sofort einsatzfähig; gutes Bild, guter Ton (wenn Audioverstärker/Lautsprecher ebenfalls fest montiert sind); keine Stolperfallen im Raum; weitgehend diebstahl- und zerstörungssicher. Optimal für Einsatz mit interaktiven Whiteboards, da das Nachjustieren minimiert wird und der Lichteinfalls-winkel besser ist.
Nachteile: Lange, dicke, starre Kabelbäume; Gerät für Reparatur / Wartung schwer erreichbar; Beamer steht nur in 1 Raum zur Verfügung.

2. Fahrbarer Medienwagen mit eingebautem Verstärker / Lautsprecher:

Vorteile: Alle Geräte können fest verkabelt werden und sind sofort einsatzbereit; gutes Bild, guter Ton; nur 1 – 2 Kabel gehen nach außen (Strom und ggf. Netzwerk); weitgehend diebstahl- und zerstörungssicher,
wenn Medienwagen abschließbar und anzuketten ist; 1 Beamer steht mehreren Klassenzimmern zur Verfügung.
Nachteile: Transporterschütterungen bei unebenen Böden können die Lampenlebensdauer verringern; oft nicht optimaler Projektionswinkel, da Beamer rel. niedrig steht; wenig geeignet für Einsatz mit Witheboards (sehr häufiges Nachjustieren).
Kabellängen sind begrenzt!
Siehe auch:

Internetlink


Internetlink
W-LAN
Jeder Markenhersteller hat Projektoren mit wireless LAN-Anschluss im Angebot.
Aber: Die Bandbreite reicht für Video-/DVDWiedergabe (noch) nicht aus!
Internetlink
LCD oder DLP?
LCD: Liquid Crystal Display:
Klare Kanten, gute Farbwiedergabe, sehr ruhiges Bild, rel. geringer Kontrast, häufig leichtes Gitterraster erkennbar.
Optimal für Computeranwendungen.
DLP: Digital Light Prozessing:
Sehr großer, harmonisch verlaufender
Kontrast, natürliche Farbwiedergabe (nur bei guten Geräten!), kein Gitterraster, Bild kann etwas „schwimmen“. Wichtig: 6-Segment-Farbrad (ohne Weißphase)
ist besser als 3- oder 4-Segment).
Optimal für Videowiedergabe.
Grundlagen zur Technik:

Internetlink

Internetlink
Staub
Staub ist „Gift“ für alle Projektoren, in der Schule aber überreich vorhanden (Kreide, Sparen beim Putzen). Wenn die Staubfilter zugesetzt sind (was in ½ bis 1 Jahr geschehen kann), erhöht sich die Geräuschentwicklung, weil der Lüfter ständig auf Hochtouren läuft, verringert sich die Helligkeit, können sich Farben verändern (Bild wird gelblich-braun, „Einbrennen“ in der Bildmitte), kann gesamte Lampen- Filtereinheit oder der ganze Projektor nachhaltig beschädigt werden.
Daher: Mindestens 1 x jährlich Staubfilter wechseln, in Räumen mit Wandtafeln oder mobilen Projektoren 1 x im Halbjahr.
Es gibt einige Projektoren mit
„staubdichter Engine“ bzw.
staubdichtem Lampengehäuse
HDTV
Das „neue Fernsehzeitalter“ hat bei einigen Privatsendern schon begonnen, im DVD-Bereich wird mit der Blue-ray-
Technik wohl nachgezogen werden.
HDTV arbeitet mit einer Bildauflösung von 1920 x 1152 Bildpunkten, HDTV 1080p mit 2048 x 1080 Bildpunkten, was dem Eindruck von 35-mm-Kinofilm entspricht.
Hauptwiedergabegeräte sind TFT- oder
Plasma-Flachbildschirme, es gibt aber bereits erste Beamer für den Heimkinobereich. Man erkennt sie an der Bezeichnung
„HDTV-ready“.
Da nahezu alle Bildungsfilme
noch in der „normalen“ PAL-Qualität produziert werden,
spielt HDTV für Schulen sicher
noch auf längere Sicht keine
Rolle.
Ausnahme: Die Aula oder Turn- halle wird als öffentlicher Veran- staltungsraum genutzt und soll mit einem stationären Beamer ausgestattet werden.
Sehr empfehlenswert:
http://de.wikipedia.org/
wiki/HDTV
mit guten weiterführenden
Links.
16:9
Neues Standard-Bildformat beim Fernsehen, das immer stärker auch im Videobereich im Kommen ist. Für die Schule ist 16:9 Bildwiedergabe noch kein Auswahlkriterium, da nahezu alle Bildungsfilme im 4:3-Format ausgeliefert werden. 16:9- Videos werden in der Regel mit schwarzen Balken am oberen und unteren Bildrand herstellerseits auf das 4:3-Format gebracht. Wenn 16:9, dann muss dieses Format auf 4:3 umschaltbar sein wegen des Computereinsatzes, der in der Schule dominiert. Ausnahme:
Es gibt regelmäßig
Schulkino oder/und die Aula
oder Turnhalle wird als öffentlicher
Veranstaltungsraum genutzt
und soll mit einem stationären Beamer ausgestattet werden.
Laufende Kosten
Prüfen Sie vor der Anschaffung die Kosten für Ersatzlampen Lampen und die Lampenlaufzeit! Ein vorhandener Eco Modus verlängert die Lebensdauer der Lampe bei etwas geringerer Helligkeit erheblich! Eine Laufzeit von 3000 - 5.000 Stunden ist Standard. Die Preise der Ersatzlampen können bei 250 - 500 € liegen.
bottom corner